Vortrag mit Dr. Georg Wendt: Das KZ-Außenlager "Wiesendorf"

Im September 1944 beauftragte das damalige
Rüstungsministerium, vertreten durch die
Organisation Todt, die SS, ein KZ-Außenlager
in Wasseralfingen einzurichten. Die Häftlinge,
400 verschleppte Polen aus Warschau, wurden
unter menschenverachtenden Bedingungen
gezwungen, unterirdische Fertigungsstollen
für Alfing herzustellen – gegen den Willen des
Firmengründers Karl Kessler.
In den vergangenen beiden Jahren haben
engagierte Bürger Wasseralfingens vom
Bund für Heimatpflege und der Stolpersteininitiative
neue Erkenntnisse zum Lager und
den Lagerinsassen ans Tageslicht gebracht.
Demzufolge überlebten weniger als die Hälfte
der Wasseralfinger KZ-Häftlinge das Kriegsende.
Selbst für damalige Verhältnisse war
diese Mortalitätsrate überdurchschnittlich.
Anlässlich der Verlegung einer Stolperschwelle
zu deren Andenken spricht Dr. Georg Wendt
über die Geschichte des Lagers.

Termin und Ort wird noch bekannt gegeben. (voraussichtlich Ende Oktober)

Veranstalter

Geschichtsverein Aalen e. V.
Marktplatz 30
73430 Aalen
Tel.: 07361 52 1163
Weitere Informationen