Theaterring: Spielzeit 2020/21

Theaterring: Spielzeit 2020/21
Theaterring: Spielzeit 2020/21 (© Stadt Aalen)

Schöne Aussichten auf die Theatersaison 2020/21. Der Theaterring hat sein neues Programm aufgelegt. In bewährt guter Zusammenarbeit mit dem Theater der Stadt Aalen, hat die Aboreihe zum Saisonstart auch die neue Spielstätte, den Kulturbahnhof KUBAA im Blick: zum Auftakt erleben Theaterring-Abonnenten Romeo und Julia in einer Aufführung des Aalener Theaters im neuen Theatersaal im KUBAA.

Abonnements können ab 18. Mai bis 14. August 2020 in der Tourist-Info Aalen erworben werden.

Romeo & Julia

Samstag, 17. Oktober 2020, 20 Uhr, KUBAA
Einführung 19:35 Uhr

Sonntag, 18. Oktober 2020, 19 Uhr, KUBAA
Einführung 18:35 Uhr

Theater der Stadt Aalen - Tragödie nach William Shakespeare mit Tanz und Livemusik

In Verona sind die Familien Capulet und Montague seit Generationen verfeindet. Romeo, ein junger Montague, schleicht auf einen Maskenball der Capulets. Er begegnet Julia für einen kurzen Moment, der genügt, um sich unsterblich ineinander zu verlieben. Die beiden heiraten heimlich und wollen es Kraft ihrer Liebe mit der hasserfüllten Weltordnung ihrer Familien aufnehmen. Als Romeo wegen eines Duells aus Verona verbannt wird, bleibt den Lieben den eine einzige, viel zu kurze Nacht ... Am Grab ihrer Kinder reichen sich zwei verfeindete Familien die Hand zur Versöhnung. Mit dieser Utopie beendet Shakespeare die berühmteste Liebestragödie aller Zeiten. Wie wahrscheinlich ist dieses Szenario in einer Welt, in der Menschen aufgrund ihrer Herkunft verfolgt werden und Hass stets neuen Hass gebiert? Ob es nicht doch ein Prinzip Romeo und Julia gibt, das die Welt befrieden könnte?

Passagier 23

Passagier 23
Passagier 23 (© Herbert Schulze)

Mittwoch, 25. November 2020, 20 Uhr, Stadthalle Aalen

Berliner Kriminaltheater - Psychothriller von Sebastian Fitzek

23 sind es jedes Jahr weltweit, die während einer Reise mit einem Kreuzfahrtschiff verschwinden. Noch nie ist jemand zurückgekommen. Bis jetzt, bis auf Anouk, einem Mädchen, das vor einem halben Jahr mit seiner Mutter verschwand. Anouk, die wieder auftaucht. In ihrem Arm hält sie einen Teddybär. Und es ist nicht ihr eigener. Der Polizeipsychologe Martin Schwartz muss sofort nach England reisen und an Bord des Kreuzfahrtschiffs „Sultan of the Seas” kommen. Nie wieder wollte er ein Schiff betreten, nie wieder seine zerstörte Seele den Qualen der Erinnerung aussetzen. Vor fünf Jahren ist sein Sohn mit seiner Frau auf eben diesem Kreuzfahrtschiff verschwunden, niemand hat etwas gesehen, die Polizei ging von Selbstmord aus. Doch kein Zweifel, es ist der Teddy seines Sohnes. Der Alptraum, von dem Schwartz dachte, er könnte nicht schlimmer werden, fängt erst an. Das Schiff legt ab. 3.000 Passagiere, ein traumatisiertes Mädchen, ein zutiefst verstörter Polizeipsychologe – und ein Mörder auf der Jagd.

Ronja Räubertochter

Ronja Räubertochter
Ronja Räubertochter (© A.GON)

Samstag, 26. Dezember 2020, 17 Uhr, Stadthalle Aalen

A.GON - Familienmusical

In einer schlimmen Gewitternacht wird Ronja in die herzlich-raue Welt jener Räuberbande geboren, die ihr Vater Mattis an führt. Ungezwung en wächst sie heran und macht sich den zauberhaften, nicht ungefährlichen Wald rund um die Mattisburg zu eigen. Und sie begegnet Birk, dem gleichaltrigen Sohn des Anführers de  konkurrierenden Borka-Sippe. Beide sind geprägt durch die Feindschaft ihrer Eltern , entwickeln aber bald ein geschwisterliches Miteinander, das von Liebe, Respekt und Hilfsbereitschaft getragen wird. Letztlich zeigen sie mehr Klugheit als ihre Väter. Ronja Räubertochter ist Astrid Lindgrens letztes großes Werk. Ihre ganze Lebenserfahrung und Wärme ist in diesem großartigen Text verdichtet.

Katharina Keppler

Katharina Keppler
Katharina Keppler (© imago images)

Dienstag, 19. Januar 2021, 20 Uhr, Stadthalle Aalen
Einführung 19:35 Uhr

Theater Pforzheim - Musical-Oper

Die Musica l-Oper des Theaters Pforzheim widmet sich einer der faszinierendsten Frauenfiguren der Neuzeit. Die Mutter des Astronomen Johannes Keppler wurde in Leonberg der Hexerei angeklagt. Doch auch als man Katharina Keppler mit Folter droht, hält sie standhaft an ihrer Unschuld und ihrem Glauben fest. Auch Dank der Verteidigungsschrift ihres Sohnes endet der bekannteste Hexen prozess der Württembergischen Geschichte sechs Jahre später mit einem Freispruch.

Musical-Oper von Musical-Übersetzer und Regisseur Hartmut Forche und Komponist Volker M. Plangg. Inszenierung von Thomas Münstermann, Musikalische Leitung: Philipp Haag

Der Trafikant

Der Trafikant
Der Trafikant (© Patrick Pfeiffer WLB)

Freitag, 12. Februar 2021, 20 Uhr, Stadthalle Aalen
Einführung 19:35 Uhr

Württembergische Landesbühne Esslingen - Nach dem Roman von Robert Seethaler

Nußdorf am Attersee, in dieser Idylle erblickt Franz Huchel 1920 das Licht der Welt, wenige Tage nachdem sein Vater von einer morschen Eiche erschlagen wurde. 17 Jahre später wird der Liebhaber seiner Mutter vom Blitz getroffen. Fortan ist es mit der finanziellen Unterstützung für Witwe Huchel und Franz vorbei. Und so schickt die Mutter den Sohn in die große Stadt Wien, wo ihr der Trafikant Otto Trsnjek noch einen Gefallen schuldet und Franz in seiner Trafik für Tabakwaren und Zeitungen anstellt. Er verdonnert den unbedarften Jungen zur Zeitungslektüre, denn „keine Zeitung zu lesen hieße, kein Trafikant zu sein, wenn nicht gar: kein Mensch zu sein.“ Zu den Stammkunden der Trafik gehört auch Sigmund Freud, der „Deppendoktor“. Es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft, die Franz gelegen kommt, denn als er sich verliebt, schadet es nicht, jemanden an der Seite zu haben, der sich mit der Psyche des Menschen auskennt. All das passiert inmitten politischer Katastrophen. 1938 wird Österreich an das Deutsche Reich „angeschlossen“. Nichts ist wie vorher und Franz muss schnell erwachsen werden.

TYLL

Buchcover Kehlmann Tyll
Buchcover "Tyll" (© Kehlmann )

Dienstag, 23. März 2021, 20 Uhr, Stadthalle Aalen
Einführung 19:35 Uhr

Euro-Studio Landgraf - Komödie mit Livemusik

Tyll, der mit dem Schubart-Literaturpreis 2019 ausgezeichnete Roman von Daniel Kehlmann, kommt auf die Bühne. In einer Fassung von Julian Pörksen und Stefan Bachmann. Tyll Ulen spiegel ist eine unsterbliche Figur, ein Narr und ein Gaukler, ein Schalk und Provokateur, der die Fantasie seit Jahrhunderten beflügeltl. Tyll ist ein großes Schelmenstück, eine Komödie, grausam, zärtlich und grotesk. 10 Schauspielerinnen und Schauspieler spielen in über 20 Rollen.

Die Tanzstunde

Die Tanzstunde
Die Tanzstunde (© Landesbühne Rheinland-Pfalz)

Freitag, 14. Mai 2021, 20 Uhr, Stadthalle Aalen

Landesbühne Rheinland-Pfalz - Komödie

Ever Montgomery muss für eine Preisverleihung tanzen lernen. Eigentlich keine allzu schwierige Aufgabe. Doch Ever ist Autist und erträgt keinen Körperkontakt. Als Tanzlehrerin hat er sich seine Nachbarin Senga Quinn ausgesucht, die nach einem Unfall vielleicht nie wieder als Tänzerin arbeiten kann. Durch seine fehlende Empathie und das absurd hohe Honorar ist die Stimmung aufs äußerste angespannt. Doch im Verlauf der Wochen kommen sich die ungleichen Tanzpartner näher – vielleicht sogar näher, als beiden gut tut.

Weitere Inhalte