Theater der Stadt Aalen

Der Staat und ich
Auf dem Bild ist ein Symbolbild zum Thema ?Der Staat und Ich? zu sehen.
Der Staat und Ich - Spielzeit 2022/2023 (© Theater der Stadt Aalen)

Liebes Publikum,

dieses Vorwort schreiben wir in der noch immer fortdauernden Pandemie und kurz nach Ausbruch eines furchtbaren Kriegs in Europa.

Darüber ist der 30. Geburtstag des Theaters der Stadt Aalen beinahe in Vergessenheit geraten. Aber ein wenig haben wir doch gefeiert und freuen uns nun auf unsere dritte Spielzeit im Kulturbahnhof. Und hoffen, das Haus mit all seinen Möglichkeiten in diesem Jahr so richtig hochfahren zu können. Höhepunkt ist sicher, dass wir im Mai 2023 die 26. Baden-Württembergischen Theatertage ausrichten dürfen. Da erwarten Sie unter dem Motto „Täglich Kunst“ um die 30 Inszenierungen in zehn Tagen auf einem Festival nicht nur für Aalen, sondern für den ganzen Ostalbkreis und darüber hinaus. Dazu werden wir uns mit unserem Verhältnis zum Staat beschäftigen, das sich in den letzten beiden Jahren nicht nur in Deutschland stark verändert hat:
„Der Staat und ich“ wird uns als Motto durch die Spielzeit 2022/2023 begleiten. Dabei findet britischer Humor aus der Komödie „Außer Kontrolle“ von Ray Cooney über einen durch und durch korrupten Londoner Politikbetrieb ebenso in den Spielplan, wie die Dystopie über einen totalitären Gesundheitsstaat in Juli Zehs „Corpus Delicti“.
Was Freundschaft in sehr schwierigen sozialen Strukturen bewirken kann, zeigt nicht nur die Bearbeitung des Klassikers von Erich Kästner „Pünktchen trifft Anton“, sondern auch Ulrich Hubs neues Kinderstück „Lahme Ente, blindes Huhn“. Die Münchner Regisseurin Anne Habermehl zeigt in dem neu entdeckten Volksstück „Automatenbüfett“ von Anna Gmeyner wie schwierig es ist, private und öffentliche Interessen auseinander zu halten. Auch das Alte Rathaus werden wir wieder verstärkt in Betrieb nehmen. Mit „Oskar und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt erleben wir eine berührende Geschichte über persönlichen Mut im Umgang mit einer tödlichen Krankheit. Und last but not least laden wir Sie in einer Kooperation mit den Opernfestspielen Heidenheim im Sommer ein, sich spartenübergreifend mit dem Klassiker „Woyzeck“ von Georg Büchner auseinanderzusetzen. Und wie immer spielen wir auch vieles weiter, zeigen uns in Parks und Pubs und freuen uns auf einen möglichst barrierefreien, intensiven Austausch mit Ihnen, unserem Publikum.

Ihre künstlerische Leitung
Tonio Kleinknecht, Tina Brüggemann und Winfried Tobias

INFO

Theaterkasse
Telefon: 07361 522600
Mail: kasse@theateraalen.de