4. Abenteuer Geschichte: Der Limes in Aalen

Vor dem Ärztehaus
Station 4 - Limes in Aalen
Station 4 - Limes in Aalen (© Aalen City aktiv)

4 km nordwestlich des Kastells Aalen verlief auf den Gemarkungen von Dewangen und Wasseralfingen der Limes, der zwischen Rhein und Donau auf einer Länge von 550 km die Grenze des Römischen Reiches bildete. Seit 2005 gehört der Limes zum UNESCO-Welterbe.

Was geschah vor fast 2.000 Jahren am Limes? Um das Wohlergehen der römischen Gebiete zu sichern, muss am Rande des Römischen Reiches der Personen­ und Warenverkehr kontrolliert werden. Aus diesem Grund wird ein Geländestreifen - der Limes - festgelegt, den Soldaten von Türmen aus überwachen.

Zuerst entstehen Holztürme, die später durch Steintürme abgelöst werden. Das Erdgeschoß der Türme wird zur Bevorratung von Lebensmitteln genutzt. Im Mittelgeschoss befinden sich der Wohnraum und der Eingang, der nur über eine einziehbare Leiter erreichbar ist. Das Obergeschoss, das über Fenster und eine Außengalerie verfügt und den Sichtkontakt zu den Nachbartürmen ermöglicht, dient dem Wachdienst. Das Leben der vier- bis sechsköpfigen Besatzungen spielt sich auch im Umfeld der Türme ab. Hier gibt es Backöfen, Gruben und Zisternen.