2017: Literatur-Förderpreisträgerin Isabelle Lehn

Der mit 5.000 Euro dotierte Literatur-Förderpreis ging 2017 an Isabelle Lehn für ihren Romandebüt „Binde zwei Vögel zusammen“.

Literatur-Förderpreisträgerin 2017 Isabelle Lehn
Literatur-Förderpreisträgerin 2017 Isabelle Lehn (© Peter Hageneder)

Die Literaturexpertin Verena Auffermann aus Berlin hatte die Aufgabe die Förderpreisträgerin zu würdigen. In gewohnt charmanter und souveräner Art und Weise hielt sie die Laudatio auf die 1979 in Bonn geborene Isabelle Lehn für deren Romandebüt „Binde zwei Vögel zusammen“: „Isabelle Lehn hat einen Roman über die große Irritation geschrieben, die unseren Alltag  zunehmend prägt. Es geht um die Grundfesten unserer Identität! Wie verändern wir uns, wenn wir eine Rolle übernehmen.“  

Auffermann lobte die beiden Preisträger als Garanten dafür, dass sie mit ihren Texten weit über das hinausgingen, was üblicherweise von Sprache zu erwarten sei.

Carl Trinkl, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Ostalb, die den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis zum Schubartpreis stiftet, zeigte sich von Isabelle Lehns Werk begeistert. „Es ist ein Genuss dieses Buch zu lesen.“  und sagte in gleichem Atemzug die Fortführung des Engagements der Kreissparkasse für das Jahr 2019 zu.

Dr. Lehn bedankte sich für „den ersten größeren Preis“  den sie für ihre literaische Tätigkeit erhalten habe mit dem Vortrag eines Gedichtes von C.F.D. Schubart.
Mit einem „persönlichen“ Auftritt Schubarts, gespielt von Theaterschauspieler Arwid Klaws, ging der Festakt in den gemütlichen Teil über und beide Preisträger trugen sich ins goldene Buch der Stadt Aalen ein.

© Stadt Aalen, 12.10.2017