2015: Karen Köhler erhält den Literaturförderpreis

Die Förderpreisträgerin Karen Köhler ist in Aalen keine Unbekannte mehr. Schon im Februar war sie bei einer Podiumsdiskussion beim Theater der Stadt Aalen zu Gast.

Oberbürgermeister Thilo Rentschler mit der Förderpreisträgerin Karen Köhler, Verena Auffermann und Carl Trinkl, Vorstand der Kreissparkasse Ostalb
Oberbürgermeister Thilo Rentschler mit der Förderpreisträgerin Karen Köhler, Verena Auffermann und Carl Trinkl, Vorstand der Kreissparkasse Ostalb (© Peter Schlipf)

Die junge Autorin, die eine anerkannte Bühnenautorin ist und lange Jahre auch als Schauspielerin tätig war, wurde von der Jury für ihr Buch „Wir haben Raketen geangelt“ ausgezeichnet. Ein schockierendes, mutiges, aufrührendes, aber auch anrührendes und versöhnliches Werk, wie Auffermann in ihrer Laudatio anmerkte. Die neun Kurzgeschichten seien in ihrer Radikalität und Tragik kaum zu überbieten, dennoch sei „Wir haben Raketen geangelt“ kein trauriges Buch.

Auffermann dankte und gratulierte der Förderpreisstifterin, der Kreissparkasse Ostalb und ihrem Vorstand Carl Trinkl zur Preisträgerin. „Die Kreissparkasse Ostalb hat nun ein Überlebensbuch für ihre Kunden.“

Mit ihrer anschließenden Dankesrede bewies Karen Köhler ihr Sprachgenie und ihren Wortwitz und bedankte sich für die Unterstützung, das Geld ermögliche ihr mehr Zeit für das Schreiben zu erübrigen.

Empfindungen in extremster Form

„Die neun Geschichten ihres literarischen Debüts beschreiben Empfindungen in extremster Form und handeln vom Unterwegssein zwischen Diesseits und Jenseits“, lobte die Jury den Erzählband „Wir haben Raketen geangelt“.  Karen Köhler gelingt die seltene Balance zwischen absoluter Leichtigkeit und höchster Tragik.“

Im Zentrum des im Herbst 2014 im Carl Hanser-Verlag erschienen Erzählbandes "Wir haben Raketen geangelt" stehen Frauen, vom Leben gebeutelt, ohne Illusionen, fast immer von der Liebe und den Männern enttäuscht. Kummer oder Trauer werfen die Protagonistinnen aus ihrer bisherigen Lebensbahn. Manche finden durch die Kraft der Phantasie einen neuen Weg, jedenfalls kommt Kapitulation für keine von ihnen in Frage.

Die Kritik lobt die Geschichten, weil sie in kalten Nächten wärmen und „durch rauen Charme und lebhafte Vitalität“ Lesevergnügen bereiten.

Ausgezeichnetes Prosadebüt

Karen Köhler wurde 1976 in Hamburg geboren, verwarf den Wunsch, Kosmonautin zu werden, lernte Fallschirmspringen und studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Bern. Nach einigen Jahren in festen Engagements kehrte sie nach Hamburg zurück. Sie  schreibt Theaterstücke und Prosa, für die sie mit einigen Auszeichnungen bedacht wurde: darunter mit dem Hamburger Literaturförderpreis, dem Otfried-Preußler-Preis und dem Rauriser Literaturpreis.

Ihre Theaterstücke und Performance werden auf renommierten Bühnen aufgeführt. Im März 2015, feiern „Ramayna“ in Lüneburg sowie „Deine Helden – Meine Träume“ in den Theatern Aalen, Schwäbisch Hall und Chemnitz Premiere.

© Stadt Aalen, 02.01.2015