2013: Verleihung des Literaturförderpreises an Patricia Görg

"Wir stehen am Grab der Zeit"

In einer würdigen Feierstunde in der gut besuchten Stadthalle hat Oberbürgermeister Martin Gerlach am 24.3.2013 den von der Kreissparkasse Ostalb mit 5.000 Euro ausgestatteten Schubart-Literaturförderpreis an Patricia Görg für das "Handbuch der Erfolglosen" verliehen, ein mit Berichten, Reflexionen und Geschichten angereichertes Tagebuch des Jahres 2011.

Verleihung des Schubart-Literaturpreises:(vl)Vorstandsvorsitzender der KSK Ostalb,Carl Trinkl, Juryvorsitzende Irene Ferchl, Jenny Erpenbeck, Patricia Görg, OB Martin Gerlach (© )

Einen Gegenentwurf zu Tagebüchern, die als Zeugnisse des übergroßen Einzelnen zu lesen sind, liefert Patricia Görg im "Handbuch der Erfolglosen". Wie der Laudator Prof. Dr. Wilfried F. Schollere erläuterte, breite Görg in den Aufzeichnungen über das Jahr 2011 den Stoff trocken aus: Themen wie Fukushima, die Rettung des Euro, Revolutionen in den Ländern Nordafrikas, das Ende des Eisbären Knut blieben sachlich und nüchtern. "Es gibt kein Tremolo der Betroffenheit, Moral ist die exakte Beobachtung." Und es werde deutlich, wie schnell Wissen verblasse.

"Ich fühle mich im Geiste mit Schubart verbunden" gestand die Förderpreisträgerin und gab eine Kostprobe, wie sie das Tagebuch fortgesetzt hätte: vom Vergnügungswrack, "unserer XXL-Hybris" Costa Cordalis über Christian Wulff, Thomas Gottschalk, Rainer Brüderle und anderen, ergänzte sie den anekdotischen Reigen. "An Schubart, den Mutigen, Scharfzüngigen und Trinkfesten erinnern in Aalen eine Büste in der Altstadt und dieser Literaturpreis. Er hätte wahrlich mehr verdient", fügte sie in Schubartscher Tradition mit Bezug zur aktuellen Museumsdiskussion an. Applaus!

© Stadt Aalen, 02.01.2015