wortgewaltig 2017

Literatur. Musik. Meinungen.

Die jährliche Kulturreihe wortgewaltig – Literatur. Musik. Meinungen. steht in der Tradition des Dichters, Musikers und Journalisten Christian Friedrich Daniel Schubart. Pointiert, mutig und manchmal auch provozierend betrachten wortstarke Persönlichkeiten die Welt. Neue Perspektiven öffnen sich. Ob in Lesungen, Konzerten, Gesprächen, Filmen oder beim Pecha Kucha-Abend, immer geht es in wortgewaltig wie bei Schubart um Worte, Töne und Meinungen.
Der mit 15.000 Euro dotierte Schubart-Literaturpreis und der Förderpreis der Kreissparkasse Ostalb in Höhe von 5.000 Euro werden Ende April 2017 vergeben.

wortgewaltig 2017
wortgewaltig 2017 (© Stadt Aalen)

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde des Schubart-Literaturpreises, es ist wieder Schubart-Literaturpreiszeit! Nicht leicht hat es sich die Jury gemacht. Doch nun stehen die Preisträger fest:

Saša Stanišić wurde ausgezeichnet für sein neues Buch „Fallensteller“. Darin poetisiert Stanišić die Welt, ohne den Blick von ihren Abgründen abzuwenden. Die zwölf Erzählungen sind eine bunte Sammlung aus Prosaminiaturen, Tagesreste aus dem Leben eines Schriftstellers, manches hätte ein Roman werden können, anderes führt einen solchen weiter. Gleichzeitig mokiert sich der Fallen stellende Erzähler listig und intelligent über die wohlmeinende Kulinarik des Kulturbetriebs.

Den seit 2011 ausgelobten Förderpreis der Kreissparkasse Ostalb erhält Isabelle Lehn für ihren Debütroman „Binde zwei Vögel zusammen“. In packender Weise beschreibt die Autorin, wie ein arbeitsloser Akademiker in ein simuliertes Kriegsspiel gerät. Doch verliert er sich in der Rolle und die Unterscheidung zwischen Fiktion und Realität wird immer undeutlicher.

Die jährliche Kulturreihe wortgewaltig schlägt einen Bogen von Schubart bis in die Gegenwart. Schubart, der streitbare Denker und Dichter, der Journalist und überzeugende Redner und Rezitator, der Musiker und geniale Texter: Es lassen sich viele Bezüge in der aktuellen Kultur entdecken. Sei es in kritischen Filmen, sei es in bissigen Kabarettstücken oder den wortstarken literarischen Reminiszenzen.

Konzentriert auf die Monate März und April erinnert „wortgewaltig. Literatur .Musik.  Meinungen“ in den Tagen um Schubarts Geburtstag am 24. März an diesen bedeutenden Schwaben. Den Höhepunkt der Kulturreihe bildet die Verleihung des Schubart-Literaturpreises der Stadt Aalen am 22. April 2017 statt.

Ich wünsche unserer Kulturreihe ein interessiertes und neugieriges Publikum und Ihnen viele literarische Entdeckungen.

Thilo Rentschler

FREITAG, 3 . MÄRZ 2017: Trio Rosenrot

Trio Rosenrot
Trio Rosenrot (© Stefan Otto)

Freitag | 3. März 2017 | 20 Uhr
Stadthalle Aalen

Trio Rosenrot
Alte Volkslieder neu gehört

Trio Rosenrot interpretiert deutsche Volkslieder auf neue, einzigartige Weise. Die kammermusikalische Besetzung aus Sopranstimme (Dana Hoffmann), Gitarre (Hub Hildenbrand) und Schlagzeug (Denis Stilke) zaubert eine intime Wohnzimmeratmosphäre, die sich im nächsten Moment in einen orchestralen Klangraum wandeln kann. Aus traditionellem Liedgut entsteht aktuelle Musik, die berührt.

Die Königskinder erwachen wieder zu neuem Leben! Und mal schauen, ob „Die Forelle“ von Schubart zum Repertoire des Trios gehört.

Vorverkauf 15 € | Familienpass 10,50 € inkl. Gebühren
Abendkasse 18 € | Familienpass 12,60 €

Sonntag, 5. März 2017: Eva Mattes

Eva Mattes
Eva Mattes (© Hanna Mattes)

Sonntag | 5. März 2016 | 19 Uhr
Stadthalle Aalen
Eva Mattes
liest aus Elena Ferrante: „Meine geniale Freundin“

Die neapolitanische Saga ist ein Epos über die rettende und zerstörerische, die weltverändernde Kraft einer Freundschaft, die ein ganzes Leben währt. Und sie zeigt die weibliche Perspektive.

Eva Mattes gehört seit den 1970er Jahren zu den wichtigsten Darstellerinnen des Neuen Deutschen Films und ist als Schauspielerin an den großen deutschsprachigen Bühnen bekannt. Auch als Tatort- Kommissarin Klara Blum, als Hörspiel- und Synchronsprecherin und als Chansonsängerin hat Eva Mattes eine große Fangemeinde.

In Kooperation mit dem Büro für Chancengleichheit und demografischen Wandel und der VHS Aalen.


Vorverkauf 14 € | Familienpass 9,80 € inkl. Gebühren
Abendkasse 17 € | Familienpass 11,90 €

MONTAG, 6. MÄRZ 2017: Hanns-Josef Ortheil

Hanns-Josef Ortheil
Hanns-Josef Ortheil (© Lotta Ortheil)

Sonntag | 6. März 2017 | 20 Uhr
Stadthalle Aalen

Hanns-Josef Ortheil
WAS ICH LIEBE – UND WAS NICHT
Lesung, moderiert von Dr. Wolfgang Nieß (SWR)

Der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil kann wie kein anderer von der Kraft und der Macht des Wortes, von Sprachlosigkeit und von der Sprache der Musik sprechen. Als Kind wuchs er in einer Art autistischer Sprachlosigkeit auf, die er mit Schreiben und Musik überwand.

Sein neuestes Buch „Was ich liebe – und was nicht.“ steht in der Tradition der klassischen Bekenntnisliteratur, der „Confessiones“. Es verrät seine persönlichen Vorlieben beim Wohnen und Reisen, beim Essen und Trinken, in Film und Musik. Zugleich ist es ein Buch über die Kunst, ein Leben zu führen.

Vorverkauf 15 € | Familienpass 10,50 € inkl. Gebühren
Abendkasse 18 € | Familienpass 12,60 €

DIENSTAG, 7. MÄRZ 2017: Literaturtreff

Dienstag | 7. März 2017 | 17 Uhr
Torhaus, Paul-Ulmschneider-Saal

Literaturtreff
zum Schubart-Literaturpreis 2017

Der monatliche Treffpunkt von Freunden der Literatur und des guten Wortes widmet sich im März ganz der Trägerin oder dem Träger des Schubart-Literaturpreises 2017.

Michael Steffel, der Leiter der Stadtbibliothek Aalen stellt Leben und ausgewählte Werke der oder des Ausgezeichneten vor. Zur Sprache kommt auch der Literatur-Förderpreis des Jahres 2017.

Der Eintritt ist frei.

FREITAG, 10. März 2017: Pecha Kucha Night

Pecha Kucha Night Aalen
Pecha Kucha Night Aalen (© )

Freitag | 10. März 2017 | 20.20 Uhr
Hochschule Aalen, Neue Aula

Pecha Kucha Night
mit wortgewaltigen Beiträgen

In Aalen kennt man diese wortgewaltigen Pecha Kucha-Abende seit 2009. Die Form ist zum Kult geworden und gehört als festes Format zum Aalener Kulturangebot.

Die Idee: Jede Präsentation ist begrenzt auf 20 Folien und je 20 Sekunden Redezeit, also insgesamt nicht mehr als 6.40 Minuten. Im Kurzvortrag kommt es eben weniger auf die Software als vielmehr auf die Wortgewalt und auf eine klare Botschaft an.

Weitere Infos unter www.pechakucha-aalen.com

Der Eintritt ist frei.

MONTAG, 20. März 2017: Hans Leyendecker

Hans Leyendecker
Hans Leyendecker (© Hans Leyendecker)

Montag | 20. März 2017 | 19 Uhr
Schwäbische Post, Gutenbergkasino

„Wie viel Gewalt haben unsere Worte noch?“
Der Journalist Hans Leyendecker im Gespräch mit Schwäpo-Chefredakteur Damian Imöhl

Hans Leyendecker von der Süddeutschen Zeitung gilt als DER deutsche Enthüllungsjournalist. Er schrieb fast  zwei Jahrzehnte für den „Spiegel“, heute arbeitet er als Leitender Politischer Redakteur für die „Süddeutsche Zeitung“. Mit seinen Recherchen deckte er unter anderem die sogenannte Flickaffäre, die Steueraffäre um Peter Graf, die CDU-Spendenaffäre um Helmut Kohl und die Traumschiff-Affäre von Lothar Späth auf.

Aber was zählt das geschriebene Wort im Zeitalter des Postfaktischen noch? Stell Dir vor, es wird enthüllt, gedruckt, gelesen, wahrgenommen – und es hat keine Auswirkungen mehr. Damian Imöhl diskutiert mit Hans Leyendecker über Journalismus, darüber, wie sich das Metier verändert hat und welche Macht Wörter heute (noch) haben.

Karten im VVK: 12 € Einheitspreis, Abendkasse 14 €

21. März bis 13. April 2017: Literarische Blumenwiese

Atif Gülücü
Atif Gülücü (© )

Dienstag | 21. März 2017 bis  13. April 2017
Galerie im Rathaus Aalen

Artif Gülücü
Literarische Blumenwiese
Kunstinstallation

Ohne den Genuss von reichlich Kaffee wäre die Kunstinstallation von Atif Gülücü nicht umsetzbar gewesen: Sie besteht aus Styropor, Papier, Draht und über 1000 gebrauchten Kaffeefiltern. Daraus sind Draht-Filter-Blumen geformt, die der Künstler zu einem Blütenteppich der besonderen Art zusammenfügt. Das Styropor, beschriftet mit einzelnen Worten und Satzfetzen aus Unterhaltungen beim Kaffeetrinken, bietet den filigranen Blumen Halt. So verbinden sich Wort und Objekt, wie so häufig in Gülücüs Werk, zu einem spannenden Miteinander.


Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 23. April 2017: René Sydow

René Sydow
René Sydow (© )

Donnerstag | 23. März 2017 | 20 Uhr
Stadthalle Aalen

René Sydow
Warnung vor dem Munde
im Rahmen des Kleinkunst-Treffs Aalen

Der politische Kabarettist lässt seine angespitzte Zunge von der Kette und sticht zu: In brandaktuellen Texten geht Sydow dem Irrsinn in Politik und Medien auf den Grund, nimmt sich Minister, Medienmacher und andere Mitglieder des organisierten (V)Erbrechens vor.

Dabei geht er über das Tagespolitische hinaus und hinterfragt unser Weltbild mit seiner unverwechselbaren Mischung aus schwarzem Humor, Spott und Poesie. Nichts und Niemand bleibt ungeschoren im poetischen Kabarett von Deutschlands bissigstem Mund. Wahrhaft wortgewaltig!

Vorverkauf 21,15 € | Familienpass 14,80 € inkl. Gebühren
Abendkasse 23 € | Familienpass 16,10 €

Schubart-Literaturpreis 2017

Sa, 22. April 2017, 19 Uhr, Stadthalle Aalen
Verleihung des Schubart-Literaturpreises der Stadt Aalen

Die Vergabe des Schubart-Literaturpreises ist einer der Glanzpunkte im Aalener Kulturkalender. Auch 2017 hat die Jury eine hervorragende Wahl getroffen und Saša Stanišić für seinen Erzählband „Fallensteller“ mit dem Hauptpreis, der mit 15.000 Euro dotiert ist, ausgezeichnet.

Der Förderpreis von 5.000 Euro, der mit Unterstützung der Kreissparkasse Ostalb vergeben wird, geht in diesem Jahr an Isabelle Lehn. Ausgezeichnet wird ihr Debütroman „Binde zwei Vögel zusammen“.

Zum Festakt in der Aalener Stadthalle ist die Bevölkerung sehr herzlich eingeladen.

MITTWOCH, 29. März 2017: Literaturverfilmung

Mittwoch | 29. März 2017 | 20 Uhr
Kino am Kocher

Literaturverfilmung

Das Kino am Kocher zeigt einen Film, der sich thematisch auf die Preisträgerin oder den Preisträger des
Schubart-Literaturpreises 2017 bezieht. Der Titel wird Ende Februar bekannt gegeben.

In Kooperation mit dem Kino am Kocher.

Karten für 7 Euro (Normalpreis) sind über www.kino-am-kocher.de erhältlich.
 

24. März bis 2. Juli 2017: ´s ländle

Die Ausstellung muss verschoben werden, ein neuer Termin wird bekannt gegeben.

24. März bis 2. Juli 2017
Museumsgalerie Bürgerhaus Wasseralfingen

Am Rande der Kulturreihe bemerkt:
’s Ländle
Schwäbisches in Kunst und Dichtung

Fast zärtlich nennen viele Schwaben ihre Heimat „’s Ländle”. Wie Poeten und bildende Künstler dieses Land beschrieben haben, zeigt diese Ausstellung.
 

wortgewaltig 2017

Eine Veranstaltungsreihe der Stadt Aalen, Amt für Kultur und Tourismus mit freundlicher Unterstützung des Medienpartners Schwäbische Post.


Karten sind im VVK bei der Tourist-Information Aalen, Telefon 07361 52-2358 oder über reservix.de erhältlich.

Downloads

Veranstaltungen