wortgewaltig 2018

Literatur. Musik. Meinungen.

Die jährliche Kulturreihe wortgewaltig – Literatur. Musik. Meinungen. steht in der Tradition des Dichters, Musikers und Journalisten Christian Friedrich Daniel Schubart. Pointiert, mutig und manchmal auch provozierend betrachten wortstarke Persönlichkeiten die Welt. Neue Perspektiven öffnen sich. Ob in Lesungen, Konzerten, Gesprächen oder Filmen, immer geht es in wortgewaltig wie bei Schubart um Worte, Töne und Meinungen.

Der mit 15.000 Euro dotierte Schubart-Literaturpreis und der Förderpreis der Kreissparkasse Ostalb in Höhe von 5.000 Euro werden erneut im April 2019 vergeben.

wortgewaltig 2018
wortgewaltig 2018 (© Stadt Aalen)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde des Schubart-Literaturpreises,

Aalen ist die Schubart-Stadt. Nicht nur, weil hier seit 1955 der angesehene und hochdotierte Schubart- Literaturpreis verliehen wird. Mehr Präsenz in unserer Stadt gewinnt Schubart, der Dichter, Musiker, Rezitator und Rebell, durch die Kulturreihe wortgewaltig. Bereits zum vierten Mal schlägt diese den Bogen von Schubart zur zeitgenössischen Kunst und Kultur.

Überraschend und doch sinnfällig sind die Bezüge: der Grantler und Wortpoet Gerhard Polt mit den Well- Brüdern; die in vielen Kultursparten beheimatete Schauspielerin Eva Mattes; die Autorin Nora Gomringer, die mit Philipp Scholz Text und Musik, Worte und Takt überraschend zu kombinieren weiß.

Seien Sie gespannt auf die wortgewaltigen Beiträge des neuen Programms. C.F.D. Schubart lässt grüßen!

Ich wünsche unserer Kulturreihe ein interessiertes und neugieriges Publikum und Ihnen viel Anregendes.

Thilo Rentschler
Oberbürgermeister

4. MÄRZ bis 1. April 2018: Austellung "Ein unbehäb Maul - Dichterportraits"

4. März bis 1. April 2018 | Ausstellung | Galerie im Rathaus Aalen

Eckhard Froeschlin
Ein unbehäb Maul - Dichterportraits
Radierung und Buchkunst

Spannungsreich verbindet Eckhard Froeschlin Literatur und Kunst, ob in großformatigen Dichterporträts oder in illustrierten Künstlerbüchern. In der Reihe „wortgewaltig“ stellt der Künstler eine Serie von Dichterporträts in den Mittelpunkt. In der Schwarzweißkunst der Radierung gestaltet er wortgewandte Persönlichkeiten von Nicodemus Frischlin bis Ezra Pound.

Die Porträts Froeschlins bewegen sich zwischen realistischer Darstellung und freier Imagination. Das macht sie so eigenwillig, verleiht ihnen den Charakter von Such- und Denkbildern, die einen hohen Aufforderungscharakter an den Betrachter stellen.

Eröffnung am Sonntag, 4. März 2018, 11:30 Uhr

Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 14. März 2018: Deutschland, bleiche Mutter

Deutschland, Bleiche Mutter
Deutschland, Bleiche Mutter (© )

Mittwoch | 14. März 2018 | 20 Uhr
Kino am Kocher

in den Hauptrollen Eva Mattes und Ernst Jacobi
Deutschland, Bleiche Mutter

D 1980, Regie und Drehbuch Helma Sanders-Brahms

Auf Vorschlag von Eva Mattes zeigen wir diesen international vielfach ausgezeichneten Film. Uraufgeführt auf der Berlinale 1980, ging er in Deutschland leer aus. Die Kritik war so heftig, dass der deutsche Verleih den Film nicht in die Kinos brachte.

Die Liebesgeschichte von Lene und Hans beginnt im Sommer 1939. Der Krieg führt zur Entfremdung der jungen Eltern, die auch nicht zusammenfinden, nachdem Hans nach Kriegsende in eine ihm fremde Welt zurückkehrt. Lene, die sich zu einer selbstbewussten, starken Frau entwickelt hat, entspricht nicht dem konservativen Frauenbild. Sie leidet an Depressionen und nur das Flehen der Tochter hält sie vom Selbstmord ab.

In Kooperation mit dem Kino am Kocher.

Karten für 7 € (Normalpreis) sind über www.kino-am-kocher.de erhältlich.

Freitag, 16. MÄRZ 2018: Eva Mattes mit Irmgard Schleier

Eva Mattes (© Hanna Mattes)

Freitag | 16. März 2018 | 19 Uhr
Stadthalle Aalen

Eva Mattes mit Irmgard Schleier
Mein persönlichstes Programm
Lesung und Musik

Eva Mattes erzählt, liest und singt – ein spannender Streifzug durch 40 Jahre deutsche Theater- und Filmgeschichte. Die beliebte Schauspielerin erzählt spannende Kapitel aus ihrem Leben, von Begegnungen mit Rainer Werner Fassbinder, Werner Herzog, Peter Zadek und anderen Größen aus Film und Theater. Zudem singt Eva Mattes italienische Volkslieder und Chansons von Marlene Dietrich, Kurt Weil und anderen, am Klavier begleitet von der Regisseurin und Dirigentin Irmgard Schleier. So runden unterhaltsam und nachdenkliche Zwischentöne den Abend mit Eva Mattes ab.

In Kooperation mit dem Büro für Chancengleichheit und demografischen Wandel und der VHS Aalen.

Vorverkauf 23,20 € / 19 € / 17,70 € inkl. Gebühren
Abendkasse 24 € / 21 € / 18 € | Familienpass 30 %

Samstag, 17. MÄRZ 2018: Gerhard Polt und die Well-Brüder

Mordsgaudi haben Gerhard Polt und die drei Wellbrüder selbst bei ihren Auftritten. (© Hoesl)

Samstag | 17. März 2018 | 20 Uhr
Stadthalle Aalen

Gerhard Polt und die Well-Brüder
Musik und Kabarett

Der grantige Moralist Gerhard Polt und sein Begleittrio, die Well-Brüder: Das verspricht gehobene Unterhaltung mi t humanitärem Be iges chmack. Wenn die Vier auf der Bühne stehen und kräftig poltern und blosn – das ist die absolute kabarettistische Steigerung! Der Menschenkenner Polt bespiegelt die Abgründe des „Bayern an sich”, ohne ihn dem unreflektierten Gelächter des homo googleensis preiszugeben – hintergründig und scharfzüngig. Die Wellbrüder liefern den Soundtrack zum Panoptikum Bavaricum. In bewährter Biermösl-Tradition nehmen sie das politische Geschehen Bayerns und im Rest der Welt auf’s Korn und blasen „denen da oben“ gehö rig den Marsch, ohne „die da unten“ zu verschonen . Polt und die We ll brüder mache n ihre mitt lerwe ile raren Auftritte zu einem Mordsgaudium für das Publikum und für sich selbst. Scharf, humorvoll, klang- und wortgewaltig!

Vorverkauf 31,80 € / 27,40 € / 24,10 € inkl. Gebühren
Abendkasse ab 28 € | Familienpass 30 %

Donnerstag, 22. März 2018: Saša Stanišić und Isabelle Lehn

Saša Stanišić Foto: (© Katja Sämann)

Donnerstag | 22. März 2018 | 20 Uhr
Stadthalle Aalen

Saša Stanišić und Isabelle Lehn
Wie wird Kunst aus Kunst und warum auch nicht?

Der Schubart-Literaturpreisträger Saša Stanišić und die Förderpreisträgerin Isabelle Lehn wandern in ihren Arbeiten gelegentlich entlang der Kunstsparten und sie erkunden ihre unsichtbaren Grenzen. Was macht also Kunst mit einem Autor und was macht der Autor mit der Kunst? Das wird an diesem Abend zu hören und zu sehen sein. Stanišić mit Bezug zu Andreas Slominski und dessen „Fallen“; Lehn in Auseinandersetzung mit dem Künstler Otto Freundlich, einem der leidenschaftlichsten Vertreter der abstrakten Kunst, der sich – ganz im Sinne Schubarts – von herrschenden Konventionen und Ideologien nie vereinnahmen ließ.

Moderation: Annette Schmidt, SWR, Studio Ulm

Vor Aalener Schülerinnen und Schülern lesen die beiden Preisträger am 21. März im Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen.

Vorverkauf 15 € | Familienpass 10,50 € inkl. Gebühren
Abendkasse 18 € | Familienpass 12,60 €

DiensTAG, 3. April 2018: Literatur-Treff

Literatur-Treff
Literatur-Treff (© )

Dienstag | 3. April 2018 | 17 Uhr
Torhaus, Stadtbibliothek, 1. OG

Literatur-Treff
in der Stadtbibliothek

Der monatliche Treffpunkt von Freunden der Literatur und des guten Wortes in der Stadtbibliothek widmet sich im April dem ehemaligen Schubart-Literaturpreisträger von 1999, Hellmut G. Haasis.

Die Themen Freiheit und Widerstand ziehen sich wie ein roter Faden durch sein Werk. Seine Bücher sind in Verlagen mit Namen wie „Der Freiheitsbaum“ und „Trotzdem-Verlag“ erschienen, und auf seiner Homepage bezeichnet er sich als „Ausgräber von Freiheitsbewegungen“.

1999 wurde er für sein Buch über den Justizmord an dem württembergischen Hoffinanzier Joseph Süß Oppenheimer, genannt Jud Süß, mit dem Schubart- Literaturpreis der Stadt Aalen ausgezeichnet. Auch den Hitler-Attentäter Georg Elser hat er mit einer Biographie dorthin gestellt, wo er hingehört: in die erste Reihe der Widerstandskämpfer im 3. Reich.

Michael Steffel, Leiter der Stadtbibliothek Aalen, stellt Leben und Werk des widerständigen und unorthodoxen Schriftstellers vor.

Der Eintritt ist frei.

Dienstag, 3. April 2018: Die Elixiere des Teufels

Die Elixiere des Teufels
Die Elixiere des Teufels (© )

Dienstag | 3. April 2018 | 19 Uhr
Stadthalle Aalen

Midnight Story Orchestra
Die Elixiere des Teufels
Hörspielkonzert nach E.T.A.Hoffmann

Das Nürnberger Quintett präsentiert eines der virtuosesten und geheimnisvollsten Werke der Romantik. In aufwendiger Verflechtung von Erzählung, Musik, Beleuchtung und Klangeffekten entsteht E.T.A. Hoffmanns wendungsreicher Roman als fesselndes und bewegendes Hörspiel-Konzert.

Im Mittelpunkt steht der geniale Dr. Jasper Paulus. Er erzählt die Geschichte um den jungen und besonders begabten Mönch Medardus, der im alterwürdigen Bamberger Kapuzinerkloster zum Kanzelprediger heranwächst. Als ihm eines Tages auch die Sorge für die seltsame Reliquienkammer übertragen wird, erfährt er von einer rätselhaften Flasche, die dort gehütet wird. Ihr geheimnisvoller Inhalt wurde der Legende nach vom Teufel selbst gebraut, doch ... wer glaubt schon an solche Geschichten?

Vorverkauf 18 € | Familienpass 12,60 € inkl. Gebühren
Abendkasse 22 € | Familienpass 15,40 €

Dienstag, 24. April 2018: Peng Peng Peng!

Peng Peng Peng!
Peng Peng Peng! (© )

Dienstag | 24. April 2018 | 20 Uhr
Stadthalle Aalen

Nora Gomringer und Philipp Scholz
Peng Peng Peng!
Dichtung und Musik

Philipp Scholz lauscht, Nora Gomringer atmet ein. Er holt aus, sie setzt an. Er trommelt, sie spricht. Und PENG PENG PENG – es entsteht alte Magie in neuem Gewand: Jazz & Rezitation.

Die Mixtur: Wort und Takt, Humor und Tiefsinn. Ein Mikrofon, ein Schlagzeug und zwei begnadete Künstler: Nora Gomringer rezitiert eigene Texte sowie Zeilen aus der gesamten Weltliteratur.

Der Jazz-Drummer Philipp Scholz gibt den Takt an, begleitet Gomringers wilden Wortritt, leitet, stört die Sprecherin und pointiert sie. Gemeinsam sorgen sie auf der Bühne für einen fatallyrischen Knall der Extraklasse.

Vorverkauf 15 € | Familienpass 10,50 € inkl. Gebühren
Abendkasse 18 € | Familienpass 12,60 €

Mittwoch, 25. April 2018: Tierisch Menschlich

Tierisch Menschlich
Tierisch Menschlich (© )

Mittwoch | 25. April 2018 | 17 Uhr
St.-Johann-Friedhof Aalen

Natascha Euteneier und Ermelinde Wudy
Tierisch Menschlich
Ein lyrischer Spaziergang

Animalische Triebhaftigkeit auf der einen Seite, ausgeprägtes Sozialverhalten und Kultur auf der anderen Seite: So lassen sich die beiden Pole beschreiben, zwischen denen sich der lyrische Spaziergang „Tierisch menschlich“ bewegt. Tiere werden oft in menschlichen Bezügen dargestellt. Die Bandbreite reicht von komischen Begebenheiten bis zur gequälten, gedemütigten Kreatur.

So präsentiert auch diese Lyrikauswahl unterschiedlichste Themen und vielleicht erkennen wir manches wieder im Spiegel des „Bruder Tier“.

Treffpunkt: Haupteingang St.-Johann-Friedhof, Friedhofstraße 32, 73430 Aalen

Karten vor Ort 3 €

wortgewaltig 2018

Eine Veranstaltungsreihe der Stadt Aalen, Amt für Kultur und Tourismus mit freundlicher Unterstützung des Medienpartners Schwäbische Post.

Karten sind im VVK bei der Tourist-Information Aalen, Telefon 07361 52-2358 oder über reservix.de erhältlich.

Downloads

Veranstaltungen