32. Internationales Festival 13. und 14. Juni 2015

Kulturprogramm lädt zum Tanzen, Zaubern und Mitmachen ein

Das Internationale Festival ist ein Traditionsfest in Aalen: seit 32 Jahren feiern Menschen aus 120 Nationen, die in der Stadt am Kocher eine zweite Heimat gefunden haben, fröhlich und friedlich miteinander. Auch in diesem Jahr werden auf dem Festival liebgewordene Traditionen gepflegt. 26 Vereine und Gruppierungen stellen sich und ihre Kultur an den Ständen vor, sei es mit Informationen, Spielen, Folkloretänzen oder über kulinarische Köstlichkeiten aus den verschiedensten Regionen der Welt.

Internationales Festival
Internationales Festival (© BOSCH-FAHRIAN)

Und trotzdem wartet das Internationale Festival mit einigen neuen und attraktiven Programmpunkten. Erstmals findet die Veranstaltung auf dem Gmünder Torplatz statt. Der Platz einschließlich des Geländes auf der Rückseite des Kreissparkassengebäudes ist gemütlich und lässt die Gemeinschaft der internationalen Stände näher zusammenrücken.

Erstmals lädt ein Tanzboden zum aktiven Mitmachen ein. Wer die fröhliche, kubanische Lebensart mag, sollte am Samstagabend die Salsa-Tanzparty nicht verpassen. Zuvor vermitteln der kubanische Tanzlehrer Christiam Valle Gonzales mit seiner Partnerin Dany von der Tanzschule „A lo cubano“ die richtigen Tanzschritte. DJ Pabel la Timba legt nicht nur kubanische Salsamusik auf, sondern er bedient bis 21 Uhr das komplette Latino-Programm mit Bachata, Merengue, Son und Reggaeton.

Der sinnlichste aller Tänze, der Tango Argentino ist am Sonntag angesagt. DJ Benedikt Krappmann legt die passende Musik zur Nachmittags-Milonga von 16 bis 19 Uhr auf. „Tanzen ist Träumen mit den Beinen“ sagt ein finnisches Sprichwort. Das 32. Internationale Festival bietet dafür den passenden Ort.

Eröffnet wird das 32. Internationale Festival von Oberbürgermeister Thilo Rentschler am Samstag gegen 18.15 Uhr auf der Bühne am Torhaus. Mit Vertretern der Kirchen wird er den Friedensgruß sprechen, musikalisch umrahmt vom interreligiösen Chor, der sich vor einigen Monaten in Aalen neu gegründet hat.

Außerdem sorgen Gäste aus der ungarischen Partnerstadt für einen schwungvollen Auftakt. Das Blasorchester aus Tatabanya spielt auf.

Weltmusik vom Feinsten ist angesagt bei einem der Höhepunkte am Samstagabend. Die 5 Musiker und 2 Musikerinnen der Gruppe Jobarteh Kunda füllen ab 20 Uhr Bühne und Platz mit einem mitreißenden Stilmix aus traditionellem Afrika, Karibik, Pop und Jazz. Ein Augen- und Ohrenschmaus, immer tanzbar, voller Energie und purer Lebensfreude. Die Bandmitglieder mischen Sound und Instrumente aus ihren Heimatländern Gambia, dem Senegal, Kanada, Italien, Deutschland und den USA. Ergebnis: Weltmusik vom Feinsten!

Bevor am Sonntag die exotischsten Düfte aus aller Welt zum kulinarischen Schlemmen auf das Internationale Festival bitten, spielt ab 11 Uhr nochmals das ungarische Blasorchester zum Frühschoppen auf. Ruhigere, aber nicht weniger temperamentvolle Töne schlagen Tobias Knecht und Andreas Franzmann, alias „Beidsaitig“ an. Das Gitarrenduo steht für die Interpretation bekannter Melodien. Filmmusik trifft Popsongs, spanische Rhythmen auf Mozart.

Tanzaufführung beim Internationalen Festival
Tanzaufführung beim Internationalen Festival (© Stadt Aalen)

Ein buntes Folkloreprogramm wird von 15 bis 17 Uhr auf der Bühne zu sehen sein. Vereine und Gruppierungen zeigen, wie sie Traditionen ihrer Heimatländer bewahren und pflegen: Kinder und Jugendliche führen Tänze auf, festlich geschmückt in traditionellen Trachten zu typischen Musikklängen ferner Länder.

Und Zwischendrin, unverhofft, taucht Clown Arwid Klaws im Publikum auf. In einer mitreißenden Show für Groß und Klein zeigt der Schauspieler des Aalener Theaters eine Mischung aus Artistik, Komik und Zauberei.

Italien lässt grüßen. Nunzio Artino alias Nukaju and friends vermitteln mit Hits aus vier Jahrzehnten Urlaubsgefühle und –erinnerungen. Auf dem Programm stehen vor allem italienische und lateinamerikanische Hits, aber auch deutsche und englische Popmusik, Oldies und Rocksongs. Das ist ehrliche Live-Musik mit Gesang, die auch zum Tanzen einlädt.

Als Festival für die ganze Familie haben die Aktiven auch ein umfangreiches Kinderprogramm geplant. Am Sonntag verwandelt sich die Fläche hinter der Kreissparkasse gegenüber dem Tanzboden in eine große Kinderspielstadt. Von 11 bis 18 Uhr haben große und kleine Kinder ebenso wie junggebliebene Erwachsene Spaß beim Dosenwerfen, Kästchenhüpfen und auf der Slackline. Auch Kreis- und Knobelspiele werden angeboten, Spiele wie sie von Kindern auf der ganzen Welt gespielt werden. Außerdem wird gebastelt und geschminkt. Am Stand der Kulturküche können Kinder sich eine Schürze bemalen.

Informationen

Das 32. Internationale Festival findet statt am Samstag, 13. Juni von 18 bis 1 Uhr und am Sonntag, 14. Juni von 11 bis 21 Uhr. Die Rathaus-Tiefgarage ist am Samstag bis nachts um 1 Uhr geöffnet und am Sonntag von 10 bis 22 Uhr. Der Gmünder Torplatz ist wie der Parkplatz hinter der Kreissparkasse von Samstag 7 Uhr bis Sonntag 23 Uhr gesperrt.